Beratung auf dem Berufsweg

Unterstützung für Sie!

Einzelangebote

Supervision

Supervision verstehen wir als einen professionellen Reflexionsprozess der beruflichen Tätigkeit.

Einzelsupervision ermöglicht die Reflexion der eigenen Person im Blick auf die berufliche Rolle und die konkrete Arbeit. Sie hilft, unterschiedliche Situationen zu verstehen und neue Handlungsoptionen zu entwickeln.

Teamsupervision berät und begleitet Prozesse der Teamentwicklung. Sie trägt dazu bei, die Zusammenarbeit zu fördern, die Kooperation zu stärken, Krisensituationen zu bewältigen, Rollenunklarheiten zu beheben, Auseinandersetzungen mit der Leitung zu bearbeiten und gemeinsam Ziele und pastorale Konzepte zu entwickeln.

Gruppensupervision ist ein Angebot für Personen, die untereinander in keinem direkten Arbeitszusammenhang stehen müssen. Sie wählen diese Form, wenn Sie an Ihren Themen und denen der anderen Gruppenmitglieder gemeinsam arbeiten möchten, um voneinander zu profitieren.

Kirchliche Organisationsberatung (Gemeindeberatung)

Kirchliche Organisationsberatung ist ein Unterstützungsangebot für Pastoralteams, Gremien, Gruppierungen und  Einrichtungen im kirchlichen Kontext. Kirchliche Organisationsberatung ist sinnvoll beim Aufbau der pastoralen Räume,
in der Konzeptentwicklung, bei der Teamentwicklung, bei der Bewältigung von Herausforderungen und Veränderungen, bei der Verbesserung von Kommunikation und Kooperation, bei der Planung und Durchführung von neuen Projekten sowie bei Konflikt- und Krisenbewältigung. Kirchliche Organisationsberatung arbeitet mit Methoden der Organisationsberatung und bringt die spirituelle und theologische Dimension der Organisation mit ein. Die Beratung findet vor Ort statt und bezieht hauptamtlich und ehrenamtlich Mitarbeitende ein. Die Beratung ist prozessorientiert, arbeitet mit vorhandenen Ressourcen
und verfolgt vereinbarte Ziele.

Coaching – Unterstützung in der Führungsaufgabe

Sie möchten Ihre Führungspraxis reflektieren und weiterentwickeln? Coaching ist ein spezifisches Beratungsformat für pastorale Mitarbeitende mit einem besonderen Fokus auf den Themen Führen und Leiten. Es werden konkrete Frage- und Problemstellungen in den Blick genommen. Mit Hilfe bestimmter Sichtweisen, Strukturen und Methoden können Sie Aufgaben anders strukturieren, Strategien entfalten und Ziele erreichen.

Kollegiale Beratung

Nicht immer braucht es für berufliche Fragen und zur Reflexion der eigenen Tätigkeit eine professionelle Begleitung. Viel Wissen und ein reicher Erfahrungsschatz haben Sie und Ihre Kolleginnen und Kollegen sich im Laufe Ihrer beruflichen Laufbahn längst angeeignet, sie liegen also unmittelbar „im System“ selbst vor. Die kollegiale Beratung macht sich dies zunutze. Sie reflektiert den beruflichen Alltag mittels strukturierter Arbeitsschritte in einer überschaubaren Gruppe von Kolleginnen und Kollegen (3 – 8 Personen) und einem festen zeitlichen Rahmen (2 – 3 Stunden pro Treffen).

Wie kommen Sie zu einer Kollegialen Beratung?

  1. Suchen Sie sich eine Gruppe für die kollegiale Beratung über ihr berufliches
    Netzwerk, d.h. es muss nicht ihr Pastoralteam sein.
  2. Beantragen Sie die kollegiale Beratung mindestens 6 Wochen vor Beginn mit
    einer Ansprechperson der Abteilung Personalentwicklung pastorales Personal.
  3. Bei der ersten Antragstellung erhalten Sie eine Einführung in Modelle  kollegialer Beratung durch eine Fachperson der Beratungsdienste.
  4. Die kollegiale Beratung hat einen Gesamtumfang von 10 bis 15 Treffen und findet etwa alle 4 – 6 Wochen statt.
  5. Am Ende des Prozesses findet ein Auswertungsgespräch mit der Ansprechperson aus der Abteilung Personalentwicklung pastorales Personal statt.

Mediation

Mediation ist ein strukturiertes Verfahren, um Konflikte zwischen zwei Parteien so zu lösen, dass keine Seite als Verlierer aus dem Konflikt hervorgeht. Eine Mediatorin bzw. ein Mediator hilft den Parteien, die gegenseitigen Anliegen im Konflikt zu verstehen, verschiedene Lösungsoptionen zu erarbeiten und, wenn möglich, zu vereinbaren. Dabei nimmt die Mediatorin bzw. der Mediator die Rolle eines neutral Vermittelnden ein, der die Parteien dabei unterstützt, die jeweiligen Belange in die Beratung einzubringen ohne selber die Lösung von außen vorzugeben. Mediation setzt die Bereitschaft zur gegenseitigen Verständigung trotz schwieriger Ausgangslage voraus.
Der Bereich der Mediation soll im Erzbistum Paderborn stärker etabliert werden. Dabei können sowohl interne wie auch externe Mediatorinnen und Mediatoren eingesetzt werden.

Anfragen für eine Mediation an:
Gunther Landschütz
Beratungsdienste
05251 125 1208
gunther.landschuetz@erzbistum-paderborn.de

FAQ- Supervision, kirchliche Organisationsberatung (Gemeindeberatung), Coaching

Wer führt die Angebote durch?

Für alle drei Angebote (Supervision, kirchliche Organisationsberatung, Coaching) stehen Ihnen vom Erzbistum beauftragte qualifizierte Personen zur Verfügung, die über eine entsprechende Ausbildung verfügen, eine gute Feldkompetenz besitzen
und durch Fortbildung und Kontrollsupervision ständig an der Qualität ihrer Angebote arbeiten.
Manchmal kann es sinnvoll sein, eine Supervision oder ein Coaching mit einem externen Beratenden durchzuführen. In einem solchen Fall helfen wir Ihnen gerne bei der Vermittlung. Die Übernahme der Kosten erfordert eine Genehmigung
durch den Dienstgeber vertreten durch die Leitung des Bereichs pastorales Personal.

Wie kommen Sie zu einer Supervision/ einem Coaching/ einer kirchlichen Organisationsberatung?
Wie ist die Schrittfolge?

  1. Für die Klärung Ihres Beratungsbedarfes und die Vermittlung der Supervision wenden Sie sich bitte an:
    Gunther Landschütz
    Beratungsdienste
    05251 125 1208
    gunther.landschuetz@erzbistum-paderborn.de
  2. In einem Erstgespräch lernen Sie die beratende Person kennen und entscheiden, ob Sie sich eine Zusammenarbeit in Bezug auf Ihre Themen und Inhalte vorstellen können.
  3. In einem Kontraktgespräch zwischen Ihnen, Ihrer beratenden Person sowie einer Ansprechperson des Dienstgebers werden Dauer, Form, Arbeitsweise, Ziele, Themen und Inhalte der Beratung verbindlich festgelegt und verschriftlicht (Dreieckskontrakt).
  4. Der Beratungsprozess wird – wie im Kontrakt beschrieben und vereinbart – durchgeführt.
  5. In einem Auswertungsgespräch überprüfen und reflektieren Sie die erzielten Ergebnisse mit Ihrer beratenden Person und der Ansprechperson des Dienstgebers.

Beratung/ Soforthilfe in Belastungssituationen

Im beruflichen Alltag kann es immer wieder Situationen geben, in denen Sie unmittelbar und schnell eine Unterstützung durch Beratung gut gebrauchen können. Auch hier stehen Ihnen die Beratungsdienste als Unterstützungssystem gerne zur Verfügung. Bis zu drei Beratungsgespräche können kurzfristig von Ihnen genutzt werden, um akute Herausforderungen in eine (erste) Klärung zu bringen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, dass die Kurzberatung in einen  Supervisionsprozess oder ein anderes Beratungsformat überführt wird.

Kontakt:
Thomas Mehr
Beratungsdienste
05251 125 1211 bzw. 0151 57653371
thomas.mehr@erzbistum-paderborn.de

Fortbildungsberatung für Einzelpersonen

Wenn bei Ihnen ein Stellenwechsel oder eine neue Aufgabe ansteht, können Entwicklungs- und Bildungsmaßnahmen helfen, erforderliche Kenntnisse oder Fähigkeiten zu erwerben. In einem Gespräch zwischen Ihnen und Ihrer direkten Führungskraft (z.B. im Rahmen des jährlichen Mitarbeitenden-Gespräches) können Ihr persönlicher Bildungsbedarf aus den Anforderungen der Stelle bzw. Aufgabe abgeleitet und Maßnahmen konkretisiert werden. Als Ansprechpersonen in der Abteilung Personalentwicklung für das pastorale Personal bieten wir Ihnen Beratungsgespräche an, um diesen Prozess unterstützend zu begleiten, und zwar angefangen von der Frage nach Anforderungen und Bedarfen über die konkrete Maßnahmenplanungen bis hin zur Gestaltung des späteren Lerntransfers.

Wie komme ich zu einer Fort- oder Weiterbildung nach Maß?

  1. Gespräch mit dem direkten Dienstvorgesetzten
  2. Beratungsgespräch mit einer Ansprechperson aus dem Team Fortbildung pastorales Personal
  3. Fortbildungsantrag mit Stellungnahme des direkten Dienstvorgesetzten
  4. Genehmigungsschreiben zur geplanten Maßnahme mit Information zur
    Kostenübernahme

Hier finden Sie den Fortbildungsantrag.

Fortbildungsberatung für Pastoralteams

Das Zukunftsbild betont an vielen Stellen die Bedeutung der Pastoralteams. In großen pastoralen Räumen, vor dem Hintergrund zahlreicher Erwartungen von Gläubigen und mit dem Anspruch, Kirche in der gegenwärtigen Gesellschaft zu sein, wird es  immer wichtiger, dass Sie in einem Team und nicht als Einzelkämpfende unterwegs sind. Für eine gelingende Zusammenarbeit, die immer wieder von neuen Ideen und Aufbrüchen geprägt ist, braucht es auch Zeiten zum Innehalten, Zeiten, in denen Sie Impulse erhalten und neue Ideen entwickeln können. Hierfür kann eine gemeinsame Fortbildung als Pastoralteam hilfreich sein. Wir unterstützen Sie gerne dabei, eine für Ihr Pastoralteam passende Teamfortbildung zu organisieren. Dazu gehören – wenn Sie nicht bereits selbst eine konkrete Fortbildungsidee haben – eine kurze Analyse des Fortbildungsbedarfes sowie die Maßnahmenplanung. Auch dazu wenden Sie sich bitte an eine Ansprechperson des Teams Fortbildung.